Männerbrust wegtrainieren (abtrainieren)

Männer mit vergrößerter Brust, der sogenannten Gynäkomastie, definieren diese weiblichen Formen oft als peinlich. Betroffen sind nicht nur übergewichtige Patienten, sondern auch durchtrainierte Sportler. Sie wundern sich, dass sie trotz Krafttraining keine flache Männerbrust bekommen. Manchmal sind Steroide und Anabolika, die eigentlich den Muskelaufbau fördern sollen, die heimlichen Auslöser dieser Brustvergrößerung beim Mann. Sie verschieben den Hormonspiegel und dadurch vergrößert sich das Drüsengewebe. Eine echte Gynäkomastie lässt sich also nicht abtrainieren. Eine Alternative ist jedoch, diese Medikamente wegzulassen, manchmal bildet sich die dadurch ausgelöste Brustvergrößerung wieder zurück. Wenn sich die vergrößerte Brust nicht normalisiert, verspricht ein operativer Routineeingriff zur Entfernung des Drüsengewebes möglicherweise den besten Erfolg.

Nur, wenn die Veränderung eine reine Fettbrust ist, also statt des vergrößerten Drüsengewebes hauptsächlich Fett eingelagert ist, kann man versuchen, die Lage durch Diät und Kraftsport zu verbessern. Als Erstes steht Abnehmen auf dem Trainingsplan. Um Fett abzunehmen und Muskeln aufzubauen, hilft viel Bewegung, wie Joggen. Konditionstraining sollte abwechselnd mit Gymnastik oder Muskeltraining betrieben werden. Ein spezielles Training gegen die Männerbrust gibt es nicht. Um im Körper eingelagertes Fett abzubauen, müssen zuerst Muskeln aufgebaut werden, die dann das Fett beim Arbeiten verbrauchen. Das muss langsam geschehen. Tipps für das Training findet man im Internet. Außerdem kann man sich im Fitnessstudio einen genauen Trainingsplan für den Muskelaufbau zusammenstellen lassen. Am Anfang stehen Geräte, wie Crosstrainer und Butterfly auf dem Trainingsplan, später kommt Bankdrücken und Krafttraining dazu. Nach dem Training kann man durch eiweißhaltige Ernährung (Quark, Fleisch) und isotonische Getränke auf natürliche Weise das Muskelwachstum unterstützen. Man sollte dabei nicht den Mut verlieren, wenn das Gewicht sich nicht sofort reduziert. Die Veränderung durch Aufbau der Muskeln und Fettabbau kann sich durchaus die Waage halten, am Körper wird man die Veränderung aber sehen. Wer Übergewicht hat, sollte nicht gleich mit Sportlern in den Wettkampf gehen. Regelmäßiges Trainieren bringt hier bessere Erfolge als kurzfristige Höchstleistungen. Ziel ist es, den Stoffwechsel zum erhöhten Fettverbrauch anzuregen und zusätzliche Muskeln aufzubauen. Dann werden sich mit den unnötigen Fetteinlagerungen auch die Männerbrüste zurückbilden. Durch Bodybuilding kann der Patient einer erneuten Verfettung vorbeugen.

Wenn sich trotz Sport und einem durchtrainierten Körper die vergrößerten Männerbrüste nicht abbauen, muss der Patient damit rechnen, dass eine echte Gynäkomastie, also vergrößertes Brustdrüsengewebe, die Ursache ist. Hier hilft kein Brusttraining, denn Drüsengewebe wird nicht abgebaut. Betroffene sollten sich von ihrem Arzt untersuchen lassen, denn es gibt für die echte Gynäkomastie viele unterschiedliche Gründe und oft bringt in diesen Fällen eine operative Reduzierung des Brustdrüsengewebes schnellen Erfolg.