Männerbrust abnehmen (Pubertät)

Wenn bei Jungen in der Pubertät plötzlich die Brust zu schwellen beginnt, werden sie von ihren Mitschülern oft mit Spott bedacht. Die pubertäre Gynäkomastie, wie die vergrößerte Brust beim Mann genannt wird, kann unterschiedliche Ursachen haben. In der Pubertät beginnt der Körper mit der Produktion der Hormone. Der Übergang von Kind zum Erwachsenen bringt die typischen Hormonverschiebungen mit sich. Durch einen Überschuss an Östrogenen wachsen die Brustdrüsen auch beim Mann, sodass mehr oder weniger weibliche Brustformen entstehen können. Je nachdem, wie der Hormonspiegel sich nach Abschluss der Pubertät einstellt, verschwinden diese lästigen Erscheinungen wieder oder bleiben.

Viele Jungen haben in der Pubertät schon massiv Übergewicht. Fett wird besonders an Brust und Bauch eingelagert. Dadurch entsteht die unechte Gynäkomastie, die sogenannte Lipomastie oder Speckbrust. Hier bringt eine Gewichtsreduktion gute Ergebnisse. Es gibt keine direkte Brustansatz Diät, wohl aber Tipps zur gesunden Ernährung. Wer abnehmen will, muss nicht nur weniger essen, sondern den Körper mit mehr Bewegung zu einem aktiven Stoffwechsel anregen. Das Abbauen des Gewichts muss auch mit dem Aufbau von Muskeln verbunden werden. Durch Abnehmen und Sport lassen sich auch andere Fehler in der Anatomie, wie die Trichterbrust, die durch eine Verformung der Rippen entsteht, verbessern.

Eltern und Verwandte sind häufig der Meinung, der Jugendliche wächst wieder, und wenn er etwas abgenommen hat, verschwindet die Brustbildung. Wenn die Brüste auch nach einer Diät beim Jugendlichen noch zu groß sind, sollte eine ärztliche Untersuchung erfolgen. Gegen eine echte Gynäkomastie kann ein Arzt in der Pubertät häufig noch mit Medikamenten gegensteuern. Später wird wahrscheinlich nur noch eine Operation befriedigende Erfolge bringen. Man sollte dabei auch beachten, dass der Jugendliche unter dieser Brustbildung häufig leidet und sein Selbstbewusstsein stark beeinträchtigt wird.

Mancher junge Sportler leidet jedoch an Gynäkomastie, obwohl er schlank und durchtrainiert ist und ein regelmäßiges Training im Sportstudio absolviert. Wenn sich bei Bodybuildern eine Gynäkomastie bildet, liegt der Verdacht nahe, dass die Ursache in Muskelaufbaupräparaten zu suchen ist, die teilweise hormonähnliche Zusätze haben. Sogar Pflanzenöstrogene können nämlich zur Vergrößerung des Brustdrüsengewebes bei Männern führen. Hier bringt das Weglassen dieser Mittel Erste Hilfe. Eine Rückbildung des Brustdrüsengewebes kann dadurch erfolgen. Es gibt aber Fälle, wo auch nach operativer Reduzierung des überschüssigen Brustdrüsengewebes dieses bei Einnahme solcher Mittel wieder nachgewachsen ist. Mit solchen Präparaten sollte man also sehr vorsichtig umgehen. Für einen schönen Körper ist gutes Training mit natürlich gewachsenen Muskeln dagegen völlig ungefährlich.

Der Kinderarzt, der auch für die Jugendlichen in der Pubertät noch zuständig ist, sollte auf das Problem angesprochen werden. Wenig genutzt werden die Vorsorgeuntersuchungen für Jugendliche J1 (12-15 Jahre) und J2 (16-17 Jahre), die von vielen Krankenkassen kostenlos angeboten werden. Besonders bei der J2 sollten Jugendliche mit Verdacht auf Gynäkomastie die Möglichkeit nutzen, das Problem mit ihrem Arzt zu besprechen.